Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Start von RuheInFrieden.de: Gründer von Bestattungen.de setzen auf Online-Trauer

11. Oktober 2012 – Jährlich werden in Deutschland rund 500.000 Traueranzeigen veröffentlicht - nur jede zehnte davon im Internet. Zudem nutzen bisher nur wenige Menschen Online-Gedenkportale, um ihr Beileid auszudrücken oder Verstorbenen zu gedenken. Die Macher des Vergleichsdienstes Bestattungen.de wollen dies ändern. Mit RuheInFrieden.de startet jetzt ein Trauerportal, das mehr Menschen für das Thema Trauer im Internet gewinnen soll.

„Trauer findet heute zunehmend dezentral statt. Ein Besuch am Grab wird immer schwieriger, da Familie und Freunde oft weit voneinander entfernt wohnen. Trotzdem nutzen bisher nur wenige das Internet beim Thema Trauer“, so RuheInFrieden.de-Gründer Fabian Schaaf. Der Mitgründer des Bestatter-Vergleichsdienstes Bestattungen.de sieht die Ursache vor allem darin, dass bestehende Angebote an den Bedürfnissen von Trauernden vorbeigehen. „Die Hinterbliebenen wollen in erster Linie ihre Trauer ausdrücken. Nur die wenigsten möchten dazu virtuelle Kerzen anzünden oder ganze Biografien von Verstorbenen hochladen. Zudem ist kaum jemand bereit, für entsprechende Angebote Geld zu zahlen“, so Schaaf.

„Auf RuheInFrieden.de können Menschen ihr Beileid bekunden, ohne dafür zu bezahlen oder aufwendige Profile erstellen zu müssen. Im Mittelpunkt steht dabei die klassische Traueranzeige, die online erstellt und in wenigen Minuten individualisiert werden kann. Damit ist RuheInFrieden.de vor allem für die Menschen interessant, die einem Freund, Vereinsmitglied oder Arbeitskollegen eine Traueranzeige widmen wollen, denen jedoch herkömmliche Trauerportale zu kompliziert oder Traueranzeigen in Zeitungen zu teuer sind“, erläutert Fabian Schaaf.

Das Erstellen einer Traueranzeige auf RuheInFrieden.de ist einfach: Mit wenigen Klicks kann ein Hinterbliebener eine individuelle Anzeige anlegen. Nachträglich können andere Nutzer Kondolenztexte hinzufügen. Zusätzlich lässt sich die Anzeige mit Musikclips, Zeitungsberichten, Social-Media-Profilen oder Webseiten des Verstorbenen verlinken. Das Ergebnis ist eine vielseitige und individualisierte Gedenkseite. Ein aufwendiger Daten-Upload entfällt, da auf bereits bestehende Webinhalte zurückgegriffen wird. Der Service ist für den Nutzer kostenlos. Auch eine Registrierung ist nicht notwendig.

RuheInFrieden.de sieht großes Potenzial im Bereich der Online-Trauer. „Wir möchten es jedem ermöglichen, seine Trauer unabhängig von Zeit und Ort auszudrücken und mit anderen Menschen zu teilen“, sagt Fabian Schaaf. Der Gründer erwartet, dass bis Ende 2013 bereits jede fünfte Traueranzeige online veröffentlicht wird.

Pressekontakt: Sebastian Müller - (040) 209 311 967 - presse@ruheinfrieden.de

Zurück zur Übersicht